Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Willkommen auf der Website von Klaus Goergen

 Hier erfahren Sie, was ich zu Fragen der Ethik und Ethikdidaktik veröffentliche, welche Tagungen ich organisiert und welche Vorträge ich dabei gehalten habe. 

Zudem bietet Ihnen die Website eine Reihe von Texten und verweist auf umfangreiche Reader, die ich zu Themen des Ethikunterrichts verfasst und zusammengestellt habe. Damit sparen Sie Zeit bei der Unterrichtsvorbereitung oder können sich rasch in ein neues Thema einarbeiten. 

Aber zur Einstimmung gibt es weniger Prosaisches

 

                                                                            HALBWERT                                                                                 

 Wenn wie heute alles flutscht:                       

Auf Knopfdruck schon ein Satchmosolo

Millionencoup als Titelstory

Mit einem Griff der passende Pullover

Mit einem Blick ein Lächeln von Lolita

Und

Grüne Welle durch die halbe Altstadt

An solchen Morgen

Glaube ich

Minerva kehre wieder

Bis zum Mittag.                                                                                    

                                                                                                                           

                                 

               WEIB UND WAHRHEIT

 Wer heimlich Frauen in die Augen schaut

Die ihresgleichen prüfen, erschrickt:

Tief sticht der Blick und wirkt doch unvertraut

Als träfe er ein Fremdes. Erblickt

Sie da die Wahrheit in anderer Gestalt

Verlacht, verneint, vernarrt? Sind Blicke

Zwischen Frauen wahr und falsch, nicht kalt

Noch warm, ein dunkles Spiel, Geschicke

Wie Musik, unhintergehbar?

 

Wer wähnt, die Wahrheit sei ein junges Weib

Das lockt und sich entzieht, verstehbar

Nur im Augen-Blick, ein Zeitvertreib

Für postmoderne Hohepriester

Der irrt. Gebiert doch erst im Schlafe

Vernunft die wildgewordnen Biester.

Erwacht, enthuschen sie – zur Strafe.